Über uns

In vielen Hamburger Stadtteilen und Quartieren gibt es Stadtteilbeiräte, die sich auch Stadtteilräte, Quartiersbeiräte usw. nennen.
Die meisten sind aus Fördergebieten der Stadtteilentwicklung erwachsen.
Hierin engagiert sich, neben Aktiven aus Einrichtungen, (Wohnungs-)Unternehmen, Einzelhandel, Verwaltung und Politik, auch die Bewohnerschaft. BürgerInnen sind die Fachleute in den Stadtteilen für die Sorgen und Nöte, aber genauso für Ideen und Verbesserungsmöglichkeiten im nachbarschaftlichen Zusammenleben und für die Entwicklung ihres Quartiers. Sie organisieren Selbsthilfe, bringen Projekte auf den Weg, beteiligen sich an Planungsprozessen und sind damit Lernstoff als auch wichtiger Partner vor Ort für Politik und Verwaltung.

Gemeinsam ist diesen Gremien:
•    Ihre Arbeit bezieht sich auf einen bestimmten Stadtteil oder ein Quartier in Hamburg.
•    Themen der Zusammenarbeit können alle Anliegen sein, die sich auf eine Verbesserung der Lebensbedingungen in diesem Gebiet beziehen.
•    Alle Interessierten, die sich in diesem Sinne für den Stadtteil oder das Quartier einsetzen möchten und bereit sind, respektvoll mit anderen zusammenzuarbeiten, können teilnehmen und mitwirken.

Im Herbst 2009 schlossen sich Stadtteilbeiräte aus verschiedenen Stadtteilen und Quartieren zum Netzwerk Hamburger Stadtteilräte zusammen (s. auch Geschichte des Netzwerks). Ziel war, über Stadtteilgrenzen hinweg, einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen und die Anliegen der Stadtteile und der Stadtteilbeiräte mit mehr Gewicht gegenüber bezirklicher und städtischer Politik, Fachdienststellen und Geldgebern zu vertreten.

Das Netzwerk ist seit seiner Gründung wiederholt mit politischen Forderungen in die Öffentlichkeit getreten. Besonders erwähnt seien hier zwei Resolutionen zur finanziellen und strukturellen Absicherung auch über Förderzeiträume hinaus.